Sauna - Wellness pur

Sauna ist Wellness pur für den Körper. Saunieren stärkt die Abwehrkräfte ist sehr gut für die Haut. Es gibt gleich mehrere Gründe sich über einen Saunabesuch zu freuen. Für eine unreine Haut ist die Sauna eine sehr sanfte und effektive Pflege. Das Schwitzen und die Wasseranwendungen veranlassen, dass sich die Poren öffnen und den überflüssigen Talg kann abfließen und die verhornte Hautschüppchen werden gelöst.

Der Besuch einer Sauna bringt Ihren Körper ordentlich ins Schwitzen. So kann man während zwei, drei Saunagängen bis zu einen Liter Schweiß verlieren. Die Temperatur von 40 und 110 Grad Celsius sind in Saunen üblich. In der hierzulande weit verbreiteten finnischen Sauna herrschen 75 bis 110 Grad Celsius. Für die Platzwahl gilt, je höher die Bank, desto höher die Temperatur. In der Sauna sollte die Luftfeuchtigkeit bei 5 bis 10 % liegen und wird nur beim Aufguss kurzfristig erhöht. Im Gegensatz dazu, ist im Sanarium die Luftfeuchtigkeit bei ca. 40 bis 55 % und im Dampfbad üblicherweise bei 100 %. Gemessen wird die Luftfeuchtigkeit mit dem Hygrometer.Formularbeginn

Formularende

Gründe für den Besuch einer Sauna

 

Wer einen regelmäßigen Besuch in der Sauna macht, schwört auf die Effekte. Saunieren wirkt sich positiv auf Gesundheit, Attraktivität und Wohlbefinden aus. Laut den Medien gehen mehr als fünf Millionen Deutsche häufig in die Sauna oder ins Dampfbad, weitere 20 Millionen zumindest ab und an in die Sauna. Immerhin zwei Drittel der Deutschen waren schon einmal in der Sauna, ein Drittel eben noch nie. Die Gründe für einen Nichtbesuch in der Sauna, hätten laut einer Umfrage mit der dort üblichen Hitze (42 Prozent) zu tun. 24 % der Nicht-Saunagänger seien noch nicht auf die Idee gekommen einen Saunabesuch zu machen. 19 % würde die Sauna aus einem Schamgefühl meiden.

Was die Sauna gesund macht

Sobald Sie in der Sauna sind, wird Ihr Kreislauf auf Hochleistungsniveau arbeiten. Ihr Körper gerät dabei in Stress und wird entsprechende Stresshormone ausschütten. Die Blutgefäße weiten sich und ihr Blutdruck wird sich dabei senken. Auch das Herz wird dann schneller schlagen, um somit alle Organe Ihres Körpers mit Blut zu versorgen. Dadurch ist es für das Herz wichtig, es nicht zu überfordern. Sie sollten pro Saunagang nicht länger als acht bis zwölf Minuten in der Hitze bleiben.

In der heißen Luft der Sauna, wird die Durchblutung Ihrer Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen verbessert. Ihr Stoffwechsel kommt bei der Hitze in der Sauna auf Trab. Ihre Haut wird dann bis zu 40 Grad Celsius heiß und der Blutfluss verdoppelt sich. Jetzt ist aber wichtig: Nur dann, wenn Sie Ihrem aufgeheizten Körper anschließend einem Kältebad verpassen, ist die Sauna gesund. Die kühlere Luft außerhalb der Sauna und das kalte Wasser, ziehen Ihre Blutgefäße zusammen. Dadurch steigt der Blutdruck und der Körper schaltet auf Alarm. In dieser Phase schüttet der Organismus Adrenalin und Hormone aus. In der anschließenden Entspannungsphase wird dann Ihr Herz gleichmäßig ruhig schlagen.

Was bringt ein Saunagang Ihrem Körper
In der Sauna hat man einen typischen Wechsel von Heiß und Kalt, dass zur Folge hat, dass das vegetative Nervensystem aktiviert wird. Entzündliche Prozesse in Ihrem Körper werden minimiert und Ihr Körper kann sich optimal auf die Abwehr von Bakterien und Viren einstellen.

Wie schon zuvor beschrieben, wird ein wiederholte Temperaturwechsel in der Sauna Ihren Kreislauf anregen, was die Versorgung Ihres Körpers mit Sauerstoff verbessert.  Schon die Finnen wußten es, dass Saunieren die Lebenserwartung erhöht.

Mit der Saunahitze weiten sich Ihre Blutgefäße und dadurch wird die Hautgefäße mit mehr Sauerstoff durchblutet. Die verbesserte Versorgung wirkt auf die Haut insgesamt gesünder. In einen Saunagang wird die Haut von Schüppchen befreit und sorgt somit für eine porentiefe Sauberkeit. Alles in allem verjüngt der regelmäßige Saunabesuch demnach Ihr Hautbild. Sind Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Akne und Neurodermitis für die betreffende Person vorhanden, können diese Beschwerden mit regelmäßigen Saunabesuchen ebenfalls gemildert werden.

Besonders gut ist ein Saunabesuch, wenn Sie sich sportlich betätigt haben. Ein Saunagang beugt einen Muskelkater vor.

 

All diejenigen, die schon einen Saunabesuch gemacht haben, fühlen sich danach frischer und munterer. Das liegt laut einer Studie, an der Produktion von sogenannten Glückshormonen wie Serotonin und Endorphinen. Selbst Schlafstörungen und Kopfschmerzen können durch regelmäßige Saunabesuche abgemildert werden. Diese Effekte lassen sich durch Saunaaufgüssen und mit den passenden Düften gezielt verstärken.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Die Heilkraft der Öle ⋆ Der Marktplatz für Deutschland

    […] Sauna […]

  2. Was kann man alles einfrieren? ⋆ Der Marktplatz für Deutschland

    […] Heilkraft Wellness pur […]