Einkaufserlebnis

der besonderen Art

Schon einmal über das optimale Einkaufserlebnis nachgedacht, Nein. Auf Neudeutsch wird das „Einkaufserlebnis“ auch „Customer Experience“ genannt. Das Kundenerlebnis ist eine Gesamtheit kognitiver Verbraucherreaktionen, also die geistige Wahrnehmung und Signale aus der Umwelt. Kognition findet also immer und überall statt.

Der Handel steht heute in Konkurrenz zu allen Freizeitaktivitäten der Menschen und verliert seine Rolle als Versorger der Menschen immer stärker. Der Online-Handel ist ja einfach. Dazu kommen die bequemen Möglichkeiten des Bezahlens via Paypal & Co. mit „Kundenschutz“-Garantien! Auch die Medien gaukeln dem potentiellen Kunden vor, dass die Online-Einkaufs-Welt besser geschützt ist als im stationären Einzelhandel. Dazu kann der Kunde seine Sachen zu Hause anprobieren und testen. 


Der Nachteil daraus ist der Umstand, dass dann alles was nicht gewünscht, bzw. passt, wieder einpackt werden kann und bei der nächsten Paketfiliale oftmals kostenfrei zurücksendet werden muss, nach dem Motto, der nächste Paketshop ist garantiert näher als all die vielen Einzelhändler in der Einkaufspassage. Einige Anbieter werben mit schneller Liefergarantie und manch andere großartige Garantien, die ein Einzelhändler vor Ort gar nicht bieten kann. Jetzt aber mal über den Online-Handel nachdenken. Wer unterhält das Lager, verpackt die Online-Bestellungen, bringt sie zum Kunden? Ganz einfach ausgedrückt, sehr, sehr oft Personal, dass mit dem Mindestlohn bezahlt werden. Und hier sind wir in einem ökonomischen Kreislauf. Genau diese unterbezahlte Personal wird logischerweise auch nur darauf aus sein, für geringes Geld auch wieder das absolute Maximum zu bekommen, zur Freude von Amazon.
Spätestens, dann wenn ein Ladeninhaber vor Ort, nichts mehr verdient und seinen Laden dicht macht, wird der eine oder andere mal an darüber nachzudenken, ob es nicht klüger gewesen wäre, nicht Online sondern beim Händler gekauft zu haben, auch wenn der ein paar Prozente teurer war. Hierbei sei erwähnt, dass eine Studie herausgefunden hat, das mehr als 55% der Produkte im stationären Handel günstiger waren? Der Kunde kommt nicht mehr primär zum Händler oder in die Innenstadt, um Waren zu kaufen. Das Shoppen ist für ihn vielmehr ein Teil seiner Freizeitgestaltung.

Kaufen Sie auch beim Fachhandel in Ihrer Einkaufsstraße. Je nach Händler besteht das optimale Einkaufserlebnis aus unterschiedlichen Komponenten. Dies kann eine gute Beratung, das Ausprobieren der Produkte, ein exklusives Sortiment, die optimalen Öffnungszeiten, oder auch der Rabatt oder Coupon sein. Verbinden Sie Ihren Gang zum Einzelhändler mit einem Besuch in Ihrem Lieblingscafe, oder gönnen Sie sich einen leckeren Snack für Unterwegs. Hierbei gibt es durchaus die Möglichkeit gemeinsam mit einem Freund, Freundin, oder dem Lebenspartner ein Shoppingerlebnis zu gestalten.

 

Die Gestaltung des Ladengeschäfts ist eines der effektivsten Mittel, um Kunden wirkungsvoll zu erreichen. Gerade in Zeiten von steigenden Online-Umsätzen werden die stationären Geschäfte zu einem Ort des sinnlichen Erlebens. Einer aktuellen Studie zufolge zieht mehr als die Hälfte der Deutschen den Besuch eines Geschäfts dem Online-Einkauf gegenüber vor, wenn das Geschäft eine angenehme Atmosphäre bietet. Kreative Darstellungen der Produkte und ungewöhnliche Kombinationen helfen, den Käufer auf seinem Weg durch das Geschäft zum Anhalten zu bringen und seine Aufmerksamkeit auf das Produkt zu lenken. Kombinationen von Produkten, die normalerweise nicht zusammenpassen, können die Kunden motivieren zum Betrachten, Nachdenken und kaufen der Produkte. 

Geben Sie viel Platz, um das attraktive Produkt darzustellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Freihandelszone ⋆ Der Marktplatz für Deutschland

    […] Einkaufen Dropshipping […]