Kein anderes Thema ist in unserer idealisierten Welt aktuell so angesagt wie die Gesundheit

Es ist schon lange kein Trend mehr. Kein anderes Thema ist in unserer idealisierten Welt aktuell so angesagt wie die Gesundheit. Wir alle wollen schlank sein, wir alle wollen gut aussehen, wir alle wollen uns ausgewogen ernähren. Die scheinbar perfekte Instagram-Welt lebt uns genau das vor. Gerade im Bereich der Ernährung ist vom Super-Food Chiasamen bis hin zu speziellen Mitteln zur Nahrungsergänzung wirklich alles geboten, was wir uns vorstellen können. Doch was ist tatsächlich für unseren Körper am gesündesten – wie sollten wir durch unseren Alltag gehen? Beachten Sie diese vier Kategorien, werden Sie sicher ein gesundes Leben führen.

Die Ernährung

Eigentlich ist es kein Geheimnis, aber beim Essen ist die Vielfalt extrem wichtig. Eine abwechslungsreiche Ernährung sollte also aus vielen pflanzlichen Produkten bestehen, die möglichst unverarbeitet – also mit so wenig wie möglich künstlichen Zusatzstoffen – in Berührung gekommen sind, bevor wir sie verspeisen. Das können vor allem Getreideprodukte oder Kartoffeln sein. Schließlich zieht der Körper aus den Kohlenhydraten seine Energie. Und ohne Energie wird es in einem stressigen Alltag schwierig.

 

Weiter geht es mit Vitaminen. Obst, Gemüse und Salat sollten in keiner Ernährung fehlen. Viele Vitamine sind lebensnotwendig, außerdem enthalten Obst und Gemüse wichtige Ballaststoffe, die der Körper ebenfalls für einen gesunden Stoffwechsel benötigt. Fehlen Vitamine, wird man häufig schnell krank. Auch wenn es heutzutage bereits unzählige pflanzliche Milchalternativen gibt, liefert die klassische Kuhmilch dem Körper wichtige Eiweiße und auch Mineralien. Diese können mittlerweile aber auch aus alternativen Produkten bezogen werden.

 

Denn wer nicht vegetarisch leben möchte, zieht aus verschiedenen Fleisch-Arten sein Eiweiß. Pflanzliche Alternativen wären diesmal diverse Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen oder Linsen – auch sie enthalten viel Eiweiß und eigenen sich dadurch auch für den Muskelaufbau. Der Genuss von Fleisch ist von Experten hingegen immer in Maßen zu empfehlen.

 

Fast noch wichtiger als das, was man in fester Form dem Körper hinzufügt, ist das, was flüssig aufgenommen wird. Wasser ist in einer gesunden Ernährung das A und O. Mindestens 1,5 Liter sollte man am Tag trinken, dadurch spült man den eigenen Körper durch und sorgt nicht nur für ein besseres Wohlbefinden, sondern gleichzeitig für eine reinere Haut. Softdrinks sind weniger zu empfehlen, weil sie meist extrem viel Zucker enthalten und so echte Kalorienbomben sein können. Auch beim Trinken gilt: Natur pur ist meist am besten.

 

Ein gesunder Lebensstil heißt aber nicht, sich lediglich von Chiasamen zu ernähren und sich nie etwas zu gönnen – natürlich ist es in einem glücklichen Leben auch nicht verwerflich, auch mal Süßigkeiten wie Schokolade zu konsumieren; es kommt wie so häufig einfach auf die Menge an. Die Dosis macht das Gift.

Der Sport

Auch wenn es nicht auf jeden Menschen zutrifft, generell sitzen wir schlicht zu lange stur in einer Position. Bürotätigkeiten werden immer häufiger, Mitarbeiter sitzen mehrere Stunden am Tag vor ihrem Computer und rosten förmlich ein. Der Preis: Übergewicht und ein höheres Erkrankungsrisiko. Was der Körper aber braucht, ist Auslastung.

 

Denn er ist quasi auf Bewegung „programmiert“. Regelmäßige Auslastung stärkt Körper und Geist, hilft dabei, Stress abzubauen, verbrennt Kalorien und sorgt schlicht dafür, dass wir weiterhin fit bleiben.

 

Und nein, es muss nicht immer gleich der Marathon sein. Um schlicht ein gesünderes Leben zu führen, helfen schon kleine Schritte. So kann es bereits wertvoll sein, anstatt tagtäglich mit dem Auto auf die Arbeit zu fahren, auch mal das Fahrrad zu nehmen oder – wenn es die Strecke zulässt – zu Fuß zu gehen. Auch der Deutschen liebstes Hobby, die Gartenarbeit, kann eine Chance sein, sich etwas an der frischen Luft zu bewegen und so neue Kraft zu tanken. Die Lösung ist manchmal näher als man denkt.

 

Der Schlaf

 

Von vielen Menschen wird die Regeneration unterschätzt. Dabei tankt der Körper gerade im Schlaf Kraft und sorgt dafür, dass wir am nächsten Tag wieder leistungsfähig sind. Sechs bis acht Stunden sind generell ein guter Anhaltspunkt – weniger sollten es auf Dauer für einen gesunden Lebensstil nicht sein.

 

Denn im Schlaf erholt sich der Mensch von Krankheiten am besten. Auch in den aktuellen Zeiten von Corona ein wichtiges Thema, so kann die Fiebertemperatur im Schlaf häufig gesenkt werden. Dafür verantwortlich ist das Immunsystem. Wenn der Körper im Schlafzustand ist, konzentriert es sich nämlich gänzlich auf die Abwehr von Krankheitserregern und heilt Entzündungen. Schließlich gibt es zu diesem Zeitpunkt keine Ablenkungen wie beispielsweise tagsüber. Besonders effektiv ist die Heilung im Tiefschlaf. Dass Schlafmangel dagegen das Immunsystem schwächt, ist deshalb nur logisch.

 

Die Psyche

 

Man kann den besten Körper haben, sich immer gesund ernähren und trotzdem unglücklich sein. Schließlich ist man nur ein glücklicher Mensch, wenn auch die Psyche mitmacht. Denn zum persönlichen Wohlbefinden gehört neben der körperlichen auch die mentale Gesundheit. Sie gilt als Grundlage für soziale Teilhabe und eine besondere Lebensqualität.

 

Und sie sollte nicht unterschätzt werden. Zu viel Stress kann nicht selten zu einem Gefühl der Ausgebranntheit führen, gerade Depressionen, Sucht- und Demenz-Erkrankungen gehören zu den häufigsten psychischen Problemen in Deutschland. Sie haben nicht nur Einfluss auf die Psyche, sondern auch auf die körperliche Gesundheit der betroffenen Person.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Toni Napoli

    Toller Beitrag, gefällt mir sehr. Bravo Steven.