Blackout, wenn es plötzlich dunkel wird, die Heizung ausfällt und strombetriebene Technik wie, Handys und Laptop nur so lange funktionieren, wie der Akku reicht. Hand aufs Herz, sind Sie vorbereitet? Das schlimme daran ist, dass sich Stromausfälle nicht ankündigen und uns zu jeder Tages- und Nachtzeit treffen kann. Am 16. Juni 2019 kam ins in großen Teilen von Südamerika, zu einem erheblichen Stromausfall. Auch Deutschland blieb nicht verschont und hatte bereits in diesem Jahr einen großen Stromausfall.

Blackout

Eine beschädigte Leitung war ursächlich für den Stromausfall, den über 30.000 Haushalte in Berlin-Köpenick über 30 Stunden Mitte Februar erleben durften. Es dann wir es einem bewusst, dass keine Lampe funktionierte, keine Heizung Wärme gab, den Öfen bleibt kalt, da sie auf Strom angewiesen sind. Ja jetzt ist man vielleicht der Meinung, bei uns kann das nicht eben so passieren. Ein kompletter Stromausfall in Deutschland ist ein Alptraumszenario. Im Juni 2019 ist Deutschland gleich an drei Tagen nur äußerst knapp einem totalen Zusammenbruch der Stromversorgung entkommen. Tritt dieses Ereignis auf und es dauert länger bis wieder Strom verfügbar ist, dann bezeichnet man das auch als Blackout. Einen längerdauernden (mehr als 8 Stunden, vielleicht einige Tage, Wochen) Stromausfall.

Das wäre schon fast 2006 in Europa passiert. viele Millionen Menschen waren betroffen, und im August 2003 in den USA. Bei uns in Deutschland gab bisher noch keinen; aber er kommt, spätestens im Januar 2022! Warum werden Sie sich fragen? Weil da die Hälfte der restlichen Kernkraftwerke abgeschaltet werden und sich das Stromangebot von 8 Gigawatt auf 4 Gigawatt reduzieren wird. Für diese fehlende Menge gibt es bis dato und wahrscheinlich auch nicht zu Beginn des neuen Jahres eine alternative.

Blackout, Stromausfall

Was tun bei einem Stromausfall?

Der Fernseher läuft. Sie sitzen auf der Couch und lassen Ihr Abendessen auf dem Herd köcheln. Plötzlich geht das Licht aus. Zack! Stromausfall. Sie sitzen im Dunkeln. Was tun, wenn nur Ihr Zuhause betroffen ist? Was wenn mehrere Haushalte ohne Strom sind und der Stromausfall mehrere Stunden dauert?  Keine Panik, das allerwichtigste ist nun ruhig zu bleiben. In der Regel kommt der Strom wieder und alles ist gut. Was ist jetzt angebracht. Gefahrenquellen ausschalten, damit kein Schaden und keineVerletzungen stattfinden.

Schalten Sie alle Geräte aus, die sich zu einer Gefahrenquelle entwickeln können, sobald der Strom wieder fließt (Bsp. eine Herdplatte, ein Bügeleisen, …). Stecken Sie Elektrogeräte aus, die Sie nicht unbedingt benötigen. Wenn der Strom wieder fließt, schont dies das Netz und es kommt nicht zu einer Überlastung. Lassen Sie eine Lampe oder ein Licht an, damit Sie sofort merken, wenn der Strom wieder funktioniert.

Da es nicht absehbar ist, wann Strom wieder zur Verfügung steht, ist es auch angebracht die mit Akkus betriebenen Geräte zu schonen. Gehen Sie sparsam mit deren Nutzung um. Falls sich noch ein batteriebetriebenes Radio besitzen, dann bitte einschalten, um sich über Nachrichten zum Stromausfall zu informieren. Haben Sie eine Gasheizung, die nun nicht mehr funktioniert? Bitte unterlassen Sie, am Gerät herum zu experimentieren. Versuchen Sie auch mit einem Gasherd zu heizen, es besteht die Gefahr einer Kohlenmonoxid Vergiftung.

Wie kann nun ein Stromausfall entstehen?

Kommt es zu Stromausfällen ist der Stromkreislauf unterbrochen. Je nachdem, in welchem Bereich des Leitungsnetzes der Strom ausfällt, sind einzelne Haushalte, ganze Straßenzüge oder sogar weite Areale teilweise über mehrere Stunden, im Extremfall auch ganze Tage, betroffen. Weitere Ursachen für einen Stromausfall können Fehler im Stromnetz, in den Schaltelementen des Netzes und in den elektrischen Anlagen sein. Ebenfalls wird ein Ungleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch zur Ursache des Stromausfalls gezählt.

Solar, Solarenergie, autark

Bei einem Blackout wird die überlebenswichtige Infrastruktur ausfallen. Dazu zählt das Leitungswasser in mehrstöckigen Häusern, da viele Wasserpumpen elektrisch betrieben werden. An der Tankstelle können Sie kein Treibstoff erwerben, da zum Einen die Pumpen der Zapfsäulen nicht laufen und zum anderen Sie auch nicht bezahlen können, weil auch die Kasse mit Strom betrieben wird.

Ebenfalls werden Sie auf das mobiles Netz und Internet verzichten müssen. Kassen in Supermärkten funktionieren nicht, genauso wie die Kühltruhen.  Ein betreten durch die Eingangstür des Supermarktes wird Ihnen verwehrt. Geld abzuheben wird unmöglich, da die Geldautomaten ihren Dienst aufgegeben haben. Ein Großteil des öffentlichen Nahverkehrs steht still, in Tunneln funktionieren weder Beleuchtung noch Belüftung. 

Diese Beispiele lassen sich mehrfach fortsetzen. Es soll Ihnen aber bewusst machen, dass bei der Krisenvorsorge für einen Stromausfall Alternativen für elektrisch betriebene Geräte eine wichtige Rolle spielen. Insbesondere überlebenswichtige Bereiche wie Nahrungsmittel, Wärme und Licht sollten bei der Vorbereitung auf einen Stromausfall bedacht werden.

Weitere interessante Themen:

Hinterlassen Sie eine Antwort