Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Ein berühmter Vers, wo viele kennen, Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst ein, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. Wo und wann dieser Vers entstanden ist, ist uns leider nicht bekannt, aber er gehört zu den bekanntesten Weihnachtsversen der Welt.

Das Wort „Advent“ ist auf den lateinischen Begriff „Ankunft“ zurück zu führen. In eigentlichen Wortlaut heiß es sogar „adventus Domini“, was so viel heißt „Ankunft des Herrn“. Es beschreibt die Jahreszeit, in der sich im Christentum, die Menschen sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi vorbereiten. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen.

Jetzt haben Sie sicherlich die Frage, wer den Adventskranz erfunden hat, ähnlich der Werbung, die für ein Schweizer-Kräuter-Bonbon geworben hat. Es war ein Hamburger Erzieher und Pfarrer mit dem Nahmen Johann Hinrich Wichern (1808 –1881). Der Adventskranz mit seinen vier Kerzen das symbolisiert das Licht, mit dem Christus in die Welt gekommen ist. 1839 ließ Johann Hinrich Wichern im Betsaal des „Rauhen Hauses“ in Hamburg, einen hölzernen Leuchter mit 23 Kerzen aufhängen. Davon waren 19 kleinere rote Kerzen für die Werktage und vier dicke weiße Kerzen für die Sonntage. Damals bestand er aus einem Holzreif, ähnlich einem Wagenrad ohne Speichen, mit einem Durchmesser von etwa zwei Metern.

Warum wir vier Sonntage, den Advent feiern, hat folgende Bedeutung. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt auch das neue Kirchenjahr.  Der zweite Adventssonntag, wird der Wiederkunft des Herrn gefeiert, am dritten Sonntag widmet man dem Johannes den Täufer und am vierten ehren wir Jungfrau Maria. Am 8. Dezember feiern die Katholiken zudem das Fest Maria Empfängnis.

Historikern sind der Ansicht, dass der Brauch in dunklen Winternächten mit Kerzen und grünen Zweigen aufzuhellen, eher einen heidnischen Ursprung hat und älter ist, als das christliche Denken. Die meisten vorweihnachtlichen Bräuche unserer Zeit entstammen aus der jüngeren Geschichte.

Auf der Website „heiligenlexikon.de“, ist zu lesen, dass sich die Anfänge der Adventszeit bis ins fünfte Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Der Ursprung so die Aussage, wäre in die italienische Region Ravenna gewesen. Der Papst Gregor der Große habe erstmals die Zahl von vier Adventssonntagen festgelegt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Toni Napoli

    Wunderschönen guten Morgen, dies wusste ich so nicht. Sehr lehrreich Suuchle Was. Dies ist ein toller und sehr informativer Blogg, sprich News Seite.

    Tolle Angelegenheit und vielen lieben Dank.

    MERCI